Geschichte - Spvg Fürstenau

Spielvereinigung Fürstenau e.V.
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Ambulante Herzgruppe Geschichte

Als  im Jahre 1985 unser damaliger Vorsitzender Oskar Wohlberedt die  neue Sparte „Koronarsport“ in der Spielvereinigung gründete, hatte wohl kaum  jemand eine Ahnung, um was es sich hier handelte. Wer kannte denn  schon  den Begriff „Koronar“, oder richtiger „Coronar“. Die wenigsten wußten,  daß es sich hierbei um die Coronar-Arterien, die Herzkranzgefäße,  handelte, die unser Herz mit allem Nötigen, vor allem  mit Sauerstoff,  versorgen.
Und nun plötzlich Sport bei koronarer  Herzkrankheit?
Obwohl  vor einigen Jahrzehnten noch undenkbar, gehört  die Bewegungstherapie und der Sport heute zum festen Bestandteil eines  jeden modernen Rehabilitations- und Präventionskonzeptes. Über 2.000  ambulante Herzgruppen sind es heute in Deutschland, in denen Menschen  sich mit dem Ziel treffen, ihre Herzkrankheit gemeinsam in einer Gruppe  zu bewältigen, wobei die Mehrzahl bereits einen Herzinfarkt hatte.  Eines der wichtigsten Ziele hierbei ist, die Lebensqualität der  Betroffenen entscheidend zu verbessern. Wir können zwar ein krankes  Herz nicht wieder gesund machen, aber wir können durch gezieltes  Trainung dem Herz  die Arbeit erleichtern, so daß es mit weniger Aufwand wirtschaftlicher  - ökomenischer arbeiten kann. Oskar Wohlberedt, selbst Betroffener als  Herzkranker, hat 1985 die Sparte gegründet und die Gruppe begann mit 12  Teilnehmern im Sommer des gleichen Jahres mit  den Übungsstunden. Für  kurze Zeit übernahmen Helmut Oferath und Peter  Cürten das Training,  mußten aber wegen fehlender Ausbildung für diese  Gruppe bald aufhören.  Als 1. lizenzierte Leiterin fungierte dann die Krankengymnastin  Brigitte Kuhlmann aus Ankum, bis im Jahre 1986 Erika Richter ihre  Ausbildung für ambulante Herzgruppen machte und das Training übernahm.  Mitte 1988 kam als zusätzliche Übungsleiterin Marianne Rickling hinzu.  Beide sind bis heute in der Gruppe tätig. Die  ständige Anwesenheit  eines Arztes, der Erfahrung in der Herz-Kreislauf-Wiederbelebung hat,  gehört ebenso zu den gesetzlichen Vorschriften wie das Vorhandensein  einer Notfallausrüstung. 5 Ärzte haben sich freundlicherweise bereit  erklärt, uns in unseren Stunden zu  begleiten. Es sind dies: Dr. Klaus  Deters, Dr. Georg Heile, Dr. Bernhard Raster (seit 1995), Dr. Walter  Zinkant (alle Fürstenau) sowie  Dr. H. Jansen(Freren). DANKE sagen wir  auf diesem Wege unseren Ärzten,  die uns seit so vielen Jahren kostenlos  zur Seite stehen. Als unser  Spartenleiter Oskar Wohlberedt 1989 leider  plötzlich verstarb, stellte  sich Frau Alwine Mullals neue  Abteilungsleiterin zur Verfügung. Der  vielfältige Schriftverkehr mit  den Krankenkassen unserer Mitglieder  sowie Sportverbänden als  Aufsichtsgremien wurde nach kurzer Übungsphase  von Frau Hildegard  Thomatübernommen, die dieses Amt in hervorragender  Weise ausführte.Seit  1995 heißt unser Spartenleiter Hans-Georg Fritze,  seine  Stellvertreterin ist Paula Meyaus Andervenne und den  Schriftverkehr  erledigt Erika Richter. Heute besteht unsere Abteilung  aus 59  Mitgliedern, so daß wir inzwischen in 2 Gruppen zeitgleich  trainieren.  Auch die Geselligkeit kommt bei uns nicht zu kurz. So  werden jedes Jahr  Fahrten per Bus oder Rad unternommen, und regelmäßig  vor Weihnachten  trifft sich die Gruppe im Vereinslokal Stratmann, um  dort einen Vortrag  zu hören und anschließend bei gutem, aber auch  gesundem Essen das Jahr  ausklingen zu lassen. Auch in den Übungsstunden  ist uns nicht nur das  Training wichtig. Es wird auch viel gelacht bei  Sport und Spiel. Wenn  wir dann immer öfter im Laufe der Jahre erleben  dürfen, daß  Gruppenmitglieder selbst in den Übungsstunden für Spaß und  Gelächter  sorgen, dann wissen wir Übungsleiterinnen, daß wir auf dem  richtigen  Wege sind.

Denn eines unserer Ziele für die  Herzgruppenmitglieder  heißt: Wieder Freude am Leben haben!




Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü